Wie funktioniert eine Bohrmaschine?

Gehäuse, Motor, Getriebe, Bohrfutter und Bohrer sind die Hauptbestandteile einer Bohrmaschine - welche Aufgaben haben sie?

Wie funktioniert eine Bohrmaschine?

Eine geöffnete Bohrmaschine

Wie funktioniert eine Bohrmaschine?

Die Hauptbestandteile einer Bohrmaschine

Jeder Bastler, Heimwerker und Handwerker hat sie im Einsatz - die Bohrmaschine. Es gibt viel Arten von Bohrmaschinen, wir schauen uns hier die elektrische Handbohrmaschine genauer an. Sie ist ein praktisches und vielseitiges Werkzeug, wenn es darum geht, ein Loch in unterschiedlichen Materialien zu bohren. Sei es Holz, Kunststoff oder Stein - die Bohrmaschine erlaubt es, Löcher mit verschiedenen Durchmessern und Tiefen zu bohren.

Gehäuse
Der außen sichtbare Teil der Bohrmaschine ist das Gehäuse. Es besteht meist aus Kunststoff und wird in Halbschalenbauweise hergestellt. Auf dem Gehäuse finden sich Herstellerangaben und meist ein Typenschild mit Angabe der elektrischen Leistungsaufnahme, der Umdrehungszahl, der Betriebsspannung und der Schutzklasse. Aus dem Gehäuse wird das Netzkabel für den Stromanschluß herausgefüht. Viele Bohrmaschinen besitzen noch einen einen zusätzlichen Handgriff, der am Gehäuse befestigt wird. Eine solche Bohrmaschine läßt sich gut mit zwei Händen halten.

Motor
Der elektrische Motor ist das Herzstück jeder Bohrmaschine. Er erzeugt die notwendige Drehbewegung des Bohrers. Meist werden Motoren mit 220V Wechselspannung betrieben, es gibt aber auch Akkubohrmaschinen, die mit Gleichspannungen unter 20V auskommen.

Getriebe
Die hohe Drehzahl des Elektromotors ist zum Bohren nicht geeignet, daher wird mittels eines Getriebes die hohe Drehzahl des Motors in eine niedrigere Drehzahl des Bohrers übersetzt. Dabei kommt ein Zahnradgetriebe zum Einsatz, welches oft als Schaltgetriebe ausgeführt ist. Damit lassen sich komfortabel mindestens 2 verschiedene Übersetzungsverhältnisse ("Gänge") und manchmal sogar ein "Rückwärtsgang" einstellen. Diese Einstellung nimmt man mit dem "Gangschalter" vor.

Bohrfutter
Dieser Teil der Bohrmaschine ist ein Aufsatz, der den Bohrer aufnimmt und es erlaubt, mit verschiedenen Bohrern zu arbeiten, indem diese schnell getauscht werden können. Durch Drehen des Bohrfutterschlüssels lassen sich die Spannbacken im Inneren des Bohrfutters bewegen und so kann der Bohrer fixiert oder wieder gelöst werden.

Bohrer
Der Bohrer (genauer: das Bohrwerkzeug) ist der Einsatz, der vom Bohrfutter aufgenommen wird. Durch die Schneide an der Spitze dringt er in das Material ein. Es gibt Bohrer für verschiedene Materialien - für Metall, Stein, Holz und Kunststoff. In den handelsüblichen Handbohrmaschinen kommen meist Spiralbohrer mit einem kegelförmigen Kopf zum Einsatz.

Eine spezielle Art von Handbohrmaschine ist die Schlagbohrmaschine. Hier werden durch das (schaltbare) Schlagwerk zusätzlich zur Drehbewegung des Bohrers Hubbewegungen mit hoher Frequenz ausgeführt. Diese fühlen sich beim Bohren wie eine Vibration an und unterstützen den Bohrvorgang bei Materialien wie Beton oder Stein.


Foto 1: © CHATCHAI-ROMBIX - Fotolia.com
Foto 2: Honina at the German language Wikipedia



im Shop einkaufen