Wie wird ein Dach gebaut?

Dachstuhl, Dachkonstruktion, Dach decken - wie entsteht ein Steildach eigentlich?

Wie wird ein Dach gebaut?

Der Dachstuhl ist fast fertig

Wie wird ein Dach gebaut?

Die Dachziegel sind zum Dachdecken vorbereitet - gut zu erkennen sind die Dachlatten

Wie wird ein Dach gebaut?

Dachdecker bei der Arbeit

Ein Hausdach schützt vor Regen, Schnee, Wind, Wärme und Kälte. Es bildet den Abschluß eines jeden Bauwerks und gibt ihm ein typisches Aussehen. Wir kennen viele verschieden Formen von Dächern - die wichtigste Unterscheidung ist die zwischen einem flachen Dach (Flachdach) und einem geneigten Dach (Steildach). Steildächer gibt es wiederum in verschiedenen Formen, bekannte Vertreter sind das Giebel- oder Satteldach und das Pultdach. In Wohngebieten überwiegen heute die Steildächer - schauen wir uns einmal an, wie so ein Dach entsteht, bei dem das Dachdeckerhandwerk eine ganze Reihe von Arbeiten erledigen muß.

Nach dem Rohbau eines Hauses beginnen Zimmerleute mit dem Aufbau des Dachstuhls. Der Dachstuhl ist eine Balkenkonstruktion aus Holz, die als Traggerüst für das Dach dient und ihm die nötige Festigkeit und Stabilität verleiht. Man nennt den Dachstuhl auch Dachgerüst. Dieses Gerüst wird aus sogenannten Sparren aufgebaut, welche meist aus Holz bestehen.

Eine Dämmung verhindert Wärmeverluste über das Dach im Winter und schützt vor Hitze im Sommer. Dazu werden Materialien auf oder zwischen den Sparren verbaut, die Dämmstoffe genannt werden und eine geringe Wärmeleitung erreichen sollen. Nur dann kann eine gewünschte Dämmwirkung erreicht werden.

Die sogenannte Dachhaut bildet den Abschluß des Daches nach außen. Dazu werden Dachlatten quer zu den Dachsparren aufgenagelt. Sie sollen die Dachdeckung tragen. Diese besteht meist aus Dachziegeln, das sind aus Ton gebrannte Bauelemente, die meist in roten Farbtönen vorkommen (die Farbe richtet sich nach örtlichen und architektonischen Vorgaben). Dachziegel gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Über die Dachziegel wird das Dach bei Regen und Tauwetter entwässert. Das Wasser sammelt sich in der Dachrinne (Regenrinne) und läuft zu einem Fallrohr. Die Metallarbeiten an der Dachrinne übernimmt ein Dachklempner (auch Dachspengler genannt).


Foto 1,3: © Gina Sanders - Fotolia.com (Dachstuhl, Dachdecker)



im Shop einkaufen