Sind Korallen Pflanzen oder Tiere?

Rubrik: Kinderfragen

Korallen gehören tatsächlich zu den Blumentieren - aber sind sie nun Tiere oder Pflanzen?

Ein Korallenriff
Ein Korallenriff

Korallen sind Hohltiere, die genau wie Quallen zum Stamm der Nesseltiere gehören. Innerhalb der Nesseltiere gibt es die Klasse der Blumentiere. Trotz dieses Namens handelt es bei den Korallen also um Tiere!

Korallen gehören zu den Blumentieren und treten als Polypen in Erscheinung. Diese Polypen sind an ihrer Basis zusammengewachsen.

Sie bilden ein Kalkskelett, welches fest mit dem Untergrund verwächst. In dieses Kalkskelett ziehen sich Korallen zum Schutz zurück. Korallen leben oft in Kolonien, den sogenannten Korallenstöcken, zusammen.

Über große Zeiträume bilden sich große Riffe ("Korallenriffe"). In diesen Kolonien leben Korallen von ihren Nachbarn getrennt. Die Trennung zwischen ihnen ist eine Wand aus Kalk. Stirbt eine Koralle, findet sich ein Nachfolger und baut neue Wände auf. Das Riff wächst so allmählich.

Korallen gehen eine Symbiose (das ist ein Zusammenleben verschiedener Organismen zum gegenseitigen Vorteil) mit bestimmten Algenarten ein. Diese Algen produzieren Sauerstoff aus dem Sonnenlicht welcher von den Korallen benötigt wird. Das dabei frei werdende Kohlendioxid wiederum wird von den Algen verwertet.

Foto: © Desertdiver - Fotolia.com