Eine Nadel sticht den Luftballon ohne daß er platzt!

Rubrik: Experimente für Kinder

Ein aufgeblasener Luftballon wird von einer Nadel gepiekst - in unserem Versuch gibt es keinen lauten Knall.

So stechen wir in den Luftballon...
So stechen wir in den Luftballon...

...wir brauchen 1 Luftballon, 1 Nadel und etwas Klebeband.
...wir brauchen 1 Luftballon, 1 Nadel und etwas Klebeband.

Das Klebeband wird aufgeklebt...
Das Klebeband wird aufgeklebt...

...und mit den Fingern gut angedrückt.
...und mit den Fingern gut angedrückt.

Los geht´s!
Los geht´s!

Für diesen Versuch brauchen wir

  • 1 Luftballon,
  • 1 Stecknadel,
  • etwas Klebeband.

Der Luftballon wird aufgeblasen, möglichst nicht allzu prall, und gut verschlossen. Das Klebeband wird vorischtig auf den aufgeblasenen Luftballon aufgeklebt und mit den Fingern glattgestrichen. Luftbläschen zwischen Ballon und Klebeband sollten wir wegstreichen. Nun können wir unseren Versuch schon beginnen. Die Nadel wird vorsichtig in die Mitte des Klebebandstreifens gestochen. Statt eines lauten Knalls wie beim Platzen des Ballons hören wir nichts, der Ballon bleibt intakt.

Ziehen wir die Nadel wieder heraus, so wird ein kleines Loch in der Einstichstelle bleiben, aus dem nun Luft entweichen kann. Hält man sich dieses Loch vor das Gesicht, so wird man den leichten Luftstrom aus dem Ballon heraus spüren.

Warum platzt der Luftballon nicht?

Durch das Aufkleben des Klebebandes entsteht eine Stück sehr feste Ballonhülle, die nicht so einfach einreißen kann wie der normale Luftballon aus Gummi. Das Klebeband hält den Ballon rings um das entstandene Loch fest zusammen.